Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Wer sich um einen Arbeitsplatz bewirbt, kommt zukünftig nicht mehr um einen EU-genormten Lebenslauf herum. Folgendes hat sich geändert:

  • Die Auflistung der bisherigen Arbeitsstellen und der Aus- und Weiterbildung erfolgt nicht mehr chronologisch. Sie beginnt mit dem jüngsten Datum.
  • Namen und Adressen der früheren Arbeitgeber werden genannt.
  • Soziale, künstlerische und technische Kenntnisse können aufgeführt werden, auch wenn sie nicht durch Zertifikate oder Zeugnisse belegt sind.
  • Die Erwähnung von freiwilligem Engagement im Sozialbereich, im Sport oder in der Kultur ist ausdrücklich erwünscht.
  • Im EU-Lebenslauf ist kein Passfoto mehr vorgesehen.

Ziel der Normierung: die im Lebenslauf dargestellten Kompetenzen sind besser vergleichbar, der Zugang zu Stellen in ganz Europa wird leichter.

Erstellen Sie hierIhren EU-Lebenslauf.